Innere Medizin

Innere Medizin – Erkrankungen erkennen und ganzheitlich behandeln

Erkrankungen der inneren Medizin sind vielfältig. Sie reichen von rheumatischen, chronisch-entzündlichen Erkrankungen und Herz-Kreislauferkrankungen über Organerkrankungen (Schilddrüse, Nebennieren etc.) bis zu neurologischen Erkrankungen (Multiple Sklerose, Lähmungen, Gefühlsstörungen).

Rheumatische Erkrankungen – Je nach Art der rheumatischen Erkrankung kommen unterschiedliche Therapieansätze zum Einsatz, die jedoch immer individuell ausgerichtet sind. Neben der medikamentösen Therapie werden in in akuten Fällen auch Infusionen eingesetzt. Die Anthropofonetik und die Ernährung spielen in vielen Fällen eine wichtige Rolle. Wenn notwendig werden schulmedizinische Medikamente beigezogen.

Chronisch entzündliche Erkrankungen – Dazu gehören alle chronischen Infektionskrankheiten, wie auch chronische Lungeninfekte, immer wiederkehrende Blasenentzündungen, Nebenhöhlenentzündungen und Hautkrankheiten. Auch chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa fallen darunter. In den meisten Fällen lässt sich eine langjährige schulmedizinische Behandlung in eine anthroposophische überführen. Das Michael-Heilzentrum arbeitet auch hier mit multimodalen Therapieansätzen.

Herz-Kreislauferkrankungen – Beginnende Herz-Kreislauferkrankungen lassen sich gut in anthroposophischer Weise behandeln, speziell dann wenn gleichzeitig der Lebensstil geändert wird. Damit werden die Grundbedingungen für ein Fortschreiten des Krankheitsverlaufs verändert. Bestehende Erkrankungen, die einem Therapieschema folgen, lassen sich oft mit dem Einsatz von anthroposophischen Medikamenten nebenwirkungsärmer gestalten. Auch die Vorsorge ist sehr bedeutsam, denn nicht jeder Mensch weiss, welche Faktoren seines Lebensstils eine Erkrankung wahrscheinlicher machen.